• Datenschutz

    FAQ: Ihre Fragen an uns

Bauherren-Haftpflichtversicherung

Wer braucht eine Bauherren-Haftpflicht?
  • Jede Privatperson, die bauen möchte. Als Bauherr sind Sie für die Sicherheit auf Ihrem Grundstück und Ihrem noch nicht fertig gestellten Haus verantwortlich. Dabei ist es Ihre Pflicht als Bauherr sowohl die Sicherung der Baustelle, die Einhaltung sämtlicher Bauvorschriften, die Auswahl geeigneter Handwerker und Dienstleister sicher zu stellen. Die Beauftragung von Architekten oder Bauunternehmen oder sonstigen Handwerkern entbindet Sie nicht von Ihrer Haftung.

Reicht bei Bauvorhaben meine Privat-Haftpflichtversicherung?
  • Nein, in der Regel nicht. Die Privathaftpflichtversicherung deckt üblicherweise bis zu einer bestimmten Summe nur kleinere Bauvorhaben wie Um- und Anbauten. Wird diese Summe überschritten, benötigen Sie unsere Bauherren-Haftpflicht.

In welchen Fällen schützt die Bauherren-Haftpflicht?
  • Per Gesetz hat jeder Bauherr auferlegte Pflichten: die Verkehrssicherungs-Pflicht für Baustelle und Zufahrt, Überwachungspflicht der Baustelle sowie Auswahlpflicht für geeignete Architekten und Handwerker. Wird eine dieser auferlegten Bauherren-Pflichten nicht eingehalten und es entsteht einem Dritten ein Schaden (Personen-, Sach und Vermögensschaden), dann greift unsere Bauherrenhaftpflicht (Prüfung der Haftpflichtfrage, Zahlung berechtigter Forderungen und Abwehr unberechtigter Ansprüche). Außer, es handelt sich um Vorsatz.

    Typische Beispiele sind:

    Auf der verdreckten Zufahrtsstraße stürzt ein Radfahrer und verletzt sich Sie führen Freunde über die Baustelle und einer davon stürzt unglücklich Ein Bauarbeiter beschädigt aus Versehen mit dem Bagger den Zaun des Nachbarn

Wie sehen die Bauherren-Haftpflichten genau aus?
  • Verkehrssicherungspflicht Als Bauherr müssen Sie dafür Sorge tragen, dass auf dem Grundstück, der Zufahrt und im Materiallager nicht zu Verunreinigungen und unsachgemäßer Lagerung kommt. Auch die Baugrube und der Rohbau müssen entsprechend abgesichert sein, damit beispielsweise Kinder nicht rein- oder runterfallen können.

    Überwachungspflicht: Sie müssen dafür sorgen, dass die Baustelle und alle Baumaterialien gesichert sind. Und dass die ausgewählten Gewerke und Handwerker keine Gefährdungssituationen für Dritte schaffen.

    Auswahlpflicht: Sie sind verpflichtet geeignete Architekten, Bauunternehmen und Bauhelfer auszuwählen. Auch wenn Sie aus Unwissenheit nicht geeignete Firmen beauftragen, die gegen die Sicherungspflichten verstoßen, könnten Sie unter Umständen belangt werden.

    Wichtig: Der Bauherr kann gesamtschuldnerisch für alles verantwortlich gemacht werden. Der Bauherr muss dann von den übrigen Mitverursachern die entfallenden Anteile zurückfordern. Dies ist sehr mühselig, langwierig und teuer. Die „gesamtschuldnerische Haftung“ ist daher für den Geschädigten von Vorteil. Er braucht sich nur an einen Beteiligten wenden, von dem er glaubt, am ehesten den Schaden ersetzt zu bekommen.

    Daher ist unsere Bauherrenhaftpflicht sehr wichtig, da wir alle Forderungen prüfen und unberechtigte Ansprüche für Sie abwehren. Bei berechtigten Ansprüchen zahlen wir und Sie haben keinen Ärger oder Kosten.

Sind Freunde und Helfer bei der Bauherren-Haftpflicht mitversichert?
  • So niedrig die Zinsen für Baukredite derzeit auch sind – bauen ist und bleibt teuer. Verständlich, dass sich daher viele Bauherren Familienmitglieder und Freunde mit zwei rechten Händen zur günstigen Unterstützung holen. Doch sind diese Helfer überhaupt versichert?

    Schäden, die Freundschaftshelfer verursachen, sind selten über die Privathaftpflichtversicherung versichert. Denn diese greift nur bei Umbauten oder Renovierungen – und nicht bei komplexen Neubauten. Auch deshalb macht sich eine Bauherrenhaftplicht schnell bezahlt.

    Die privaten Helfer können sich zudem auf Baustellen leicht verletzen – ein rostiger Nagel, ein wackeliges Brett, eine tiefe Grube – Gefahrenstellen gibt es viele. Passiert etwas, dann greift für Bauhelfer zunächst die gesetzliche Unfallversicherung. Wichtig: Melden Sie jeden Helfer bis spätestens eine Woche nach Baubeginn bei der Berufsgenossenschaft für Bauwirtschaft an – sonst droht ein Bußgeld von bis zu 2.500 Euro.

    Die gesetzliche Versicherung für Bauhelfer bietet allerdings nur eine Grundsicherung. Für freiwillige Helfer auf dem Bau ist daher eine private Bauhelfer-Unfallversicherung empfehlenswert. Hierzu berät Sie gerne Ihr Versicherungsbetreuer.

    Ein paar Beispiele zeigen, wann die gesetzliche Unfallversicherung und wann die private Unfallversicherung greift:

    • Sie sind der Bauherr. Ein Freund Ihres Vaters, zu dem Sie eher wenig Kontakt haben, hilft mit vielen Stunden beim Umbau. Wenn er verunglückt, zahlt die gesetzliche Unfallversicherung, da hier keine freundschaftliche Beziehung besteht. Darüber hinaus können Leistungen aus der privaten Unfallversicherung können geltend gemacht werden.
    • Sie sind der Bauherr. Ihr Vater wohnt nebenan und hilft mal kurz beim Bau mit. Dabei verletzt er sich bei Aufräumarbeiten. Wegen der familiären Beziehung und der Gefälligkeitsleitung greift hier nur die private Unfallversicherung. Sie sind der Bauherr. Ihr Freund, vom Beruf Zimmerer, bereitet den Dachstuhl für die neue Garage vor. Ihr Freund arbeitet eigenverantwortlich, bestellt das Material und kann selbst bestimmen, wann er kommt und geht. Das gilt als unternehmerähnliche Tätigkeit – er ist also nicht über die gesetzliche Unfallversicherung des Bauherrn versicherbar, sondern muss sich selbst versichern.
Was unterscheidet die Bauherren-Haftpflicht von der Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht?
  • Die Bauherren-Haftpflichtversicherung schützt Sie als Bauherr bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens. Wird die Immobilie danach vermietet, besteht Versicherungsschutz über unsere Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung.

Haftpflichtversicherung allgemein

Wann brauche ich eine Haftpflichtversicherung?
  • Immer! Denn man sagt zu Recht, dass die Haftpflichtversicherung eine der wichtigsten Absicherungen ist. Entsteht durch ein schuldhaftes Verhalten (z.B. Leichtsinn, Missgeschick) oder Unterlassen (z.B. Vergesslichkeit) einem Dritten ein Schaden, so gilt in der Regel: Wer den Schaden verursacht hat, muss dafür haften. So steht es im Gesetz. Der Verursacher steht dann in der Pflicht, diesen Schaden durch Schadensersatzzahlungen zu entschädigen; er haftet grundsätzlich in unbegrenzter Höhe und mit seinem gesamten Vermögen (Haus- und Grundbesitz, Bankguthaben, Lohn und Gehalt.) Diese Pflicht wird auch als gesetzliche Haftpflicht bezeichnet.

Wie kann ich mich vor einem Haftpflichtschaden absichern?
  • Für jeden gesetzlichen Haftpflichtanspruch kann man sich mit einer Haftpflichtversicherung versichern. Es wird zwischen privater (Privat-Haftpflichtversicherung), beruflicher (Berufshaftpflichtversicherung) und betrieblicher (Betriebshaftpflichtversicherung) Haftpflichtversicherung unterschieden. Für manche Risikosituationen bieten wir auch sehr spezifische Haftpflichtversicherungen an (siehe z.B. Hundehalter-Haftpflicht bzw. Pferdehalter-Haftpflichtversicherung). Für manche Berufe ist eine Pflichtversicherung zwingend vorgeschrieben (siehe z.B. Berufshaftpflichtversicherung für Rechtsanwälte und für Steuerberater).

Ist eine Haftpflichtversicherung freiwillig?
  • Im Prinzip ja. Es gibt jedoch Bereiche und Berufe, die der Gesetzgeber für besonders risikoträchtig hält, wie z.B. Fahrzeughalter oder Halter von gefährlichen Hunden, die zum Abschluss einer KFZ-Haftpflichtversicherung bzw. Hundehalter-Haftpflichtversicherung verpflichtet sind. Grundsätzlich ist die Privat-Haftpflichtversicherung ein absolutes Muss und gehört in jeden Haushalt. Ganz gleich, ob Sie Single sind oder eine Familie haben. Hunde- oder Pferdehalter sind mit der jeweiligen Haftpflichtversicherung gut beraten. Und Eigentümer von Mietshäusern oder Grundstücken sollten auf jeden Fall eine Police unserer Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung im Ordner haben.

Welche Haftpflichtversicherungen bietet die Provinzial an?

Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Was unterscheidet die Bauherren-Haftpflicht von der Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht?
  • Die Bauherren-Haftpflichtversicherung schützt Sie als Bauherr bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens. Wird die Immobilie danach vermietet, besteht Versicherungsschutz über unsere Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung.

Warum eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht?
  • Jeder Hauseigentümer muss dafür sorgen, dass in seinem Haus und auf seinem Grundstück niemand zu Schaden kommt (sogenannte Verkehrssicherungspflicht). Außerdem obliegt dem Eigentümer die Gebäude-Instandhaltungs- und Unterhaltungspflicht. Kommt er diesen Pflichten nicht nach, muss er für die Folgen geradestehen.

    Unsere Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

    • prüft, ob und in welcher Höhe der Geschädigte einen gesetzlichen Schadenersatzanspruch hat.
    • leistet Schadenersatz bei berechtigten Forderungen.
    • wehrt unberechtigte und überhöhte Ansprüche ab – wenn nötig auch vor Gericht.
Wer braucht eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung?
  • Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht ist wichtig für:

    • Eigentümer von Mehrfamilienhäusern
    • Eigentümer von Ein-/Zweifamilienhäusern, sofern diese ganz oder teilweise vermietet werden. (Bei Selbstnutzung zu Wohnzwecken siehe nächste Frage).
    • Eigentümer von unbebauten Grundstücken
    • Wohnungseigentümergemeinschaften Nießbraucher (z.B. Bewohner mit lebenslangem Wohnrecht)
Ich habe eine Privat-Haftpflichtversicherung, reicht die nicht aus?
  • Nein, nicht in jedem Fall. In unserer Privathaftpflichtversicherung besteht nur Versicherungsschutz als Inhaber von selbstbewohnten Ein- bzw. Zweifamilienhäusern. Sofern Ihr Haus (teil)vermietet wird oder es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt, ist unsere Haus- und Grundbesitzer­haftpflicht­versicherung nötig und empfehlenswert.

Hafte ich auch, wenn laut Mietvertrag die Mieter die Pflicht zum Schneeräumen haben?
  • Ja. Mit der Übertragung der Räum- und Streupflicht sind Sie nicht vollkommen aus der Verantwortung entlassen. Es bleibt Ihnen noch eine Überwachungspflicht. Versäumen Sie, Ihrer Pflicht nachzukommen, haften Sie weiterhin – neben Ihrem Mieter.

Wann schützt mich eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht?
  • Hier könnten wir Ihnen unzählige Geschichten aus unserer jahrhundertlangen Erfahrung erzählen. Nur ein paar Beispiele:

    • Bei Glatteis oder Schnee rutscht ein Fußgänger auf dem Gehweg vor Ihrer Immobilie oder Ihrem Grundstück aus.
    • Ein Gast stürzt in Ihrem vermieteten Haus die Treppe hinunter, weil eine Stufe beschädigt war und verletzt sich schwer.
    • Der Hausmeister hat im Winter einmal nicht Schnee geräumt und gestreut. Da stürzt ein Passant und zieht sich einen Oberschenkelhalsbruch zu.
    • Ein parkendes Auto wird durch einen morschen, herabfallenden Ast beschädigt.
    • Im Hausflur ist das Licht defekt und ein Besucher stolpert und bricht sich ein Bein.
    • Ein Sturm löst Dachziegel, die auf ein parkendes Auto fallen.
    • Ein Brand greift auf ein benachbartes Haus über.
    • Auf einem unbebauten Grundstück spielen Kinder und verletzen sich.
    • Der Kamin oder ein Balkon wird brüchig und fällt auf Passanten.

    Bei diesen oder weiteren Beispielen gilt: viel Geld, viel Ärger – vor dem unsere Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Sie zuverlässig und sicher bewahrt. Wir beraten Sie gerne persönlich. Kontakt aufnehmen

Was unterscheidet die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht von der Bauherrenhaftpflicht?
  • Die Bauherrenhaftpflicht schützt Sie als Bauherr bis zur Fertigstellung des Bauvorhabens. Das Risiko als Haus- und Grundbesitzer für das zu bebauende Grundstück und das zu bauende Haus ist in der Bauherrenhaftpflicht mitversichert. Wird die Immobilie danach vermietet, besteht Versicherungsschutz über unsere Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht.

Welche Haftpflichtversicherung brauche ich noch?
  • Die wichtigste Haftpflichtversicherung ist die Privathaftpflichtversicherung. Eine Sekunde mal nicht aufgepasst, eine leichtsinnige Tat, ein bisschen zu viel Risiko: Für Schäden, die Sie anderen zufügen, müssen Sie finanziell geradestehen. Unsere Privathaftpflichtversicherung bietet Ihnen zuverlässigen Versicherungsschutz gegen alltägliche Risiken.

    Über die Risiken des Alltags hinaus erfordern manche Umstände eine eigene Haftpflichtversicherung. So empfehlen wir zum Beispiel allen Eigentümern von Immobilien oder Grundstücken eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung abzuschließen. Oder, wenn Sie beispielsweise Berufs- oder Hobby-Jäger sind, eine Jagd-Haftpflichtversicherung.

    Auch als Halter von manchen Tierarten haben Sie besondere Pflichten. Sie haften für alle Schäden, die von Ihrem Tier verursacht werden. Hier bietet eine Tierhalter-Haftpflicht viele wichtige Leistungen – wie unsere Hundehaftpflichtversicherung, der Top-Schutz für Hunde- und Pferdebesitzer. Allen Hausbauern empfehlen wir unsere Bauherrenhaftpflichtversicherung.

Warum ist privater Schutz wichtig?
  • Ob als Privatperson, Unternehmer oder Freiberufler, als Tierhalter oder Immobilien-Eigentümer: Für alle Schäden, für die Sie verantwortlich sind, trifft Sie die gesetzliche Haftpflicht. Hier sorgen die privaten Haftpflichtversicherungen der Versicherungskammer Bayern für finanzielle Sicherheit. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin mit unserem Berater in Ihrer Nähe. Wir beraten Sie gerne oder erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot.

Hundehalterhaftpflichtversicherung

Ist eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung Pflicht?
  • Jeder Hundehalter haftet voll für alle durch seinen Hund verursachten Schäden und sollte eine solche Versicherung abschließen. Schützt sie doch vor teueren Schadenersatzansprüchen, Ärger und langwierigen Verhandlungen vor Gericht. In Nordrhein Westfalen besteht eine Versicherungspflicht für gefährliche Hunde. Darüber hinaus nur dann, wenn der Hund eine Körpergröße von mindestens 40 cm oder ein Gewicht von 20 kg überschritten hat. In Rheinland Pfalz gilt die Versicherungspflicht nur für gefährliche Hunde.

Für welche Hunderassen gilt die Hundehaftpflicht?
  • Welche Hunderassen als gefährlich gelten legt das Landeshundegesetz fest. Unabhängig davon gelten folgende Hunde der Rassen, Typen oder Gruppen sowie deren Kreuzungen untereinander oder mit anderen Hunden als gefährlich:

    • American Staffordshire Terrier
    • Staffordshire Bullterrier
    • Pitbull Terrier
    • Bullterrier
Sind Welpen bei der Hundehaftpflicht mitversichert?
  • Wenn Welpen aus dem Wurf der versicherten Hündin stammen, sind sie ab Geburt automatisch bis 12 Monate mitversichert. Anschließend steigt damit der Beitrag, da sich ja auch der Versicherungsumfang erweitert.

    Die Welpen werden von uns unbürokratisch in den bestehenden Vertrag übernommen – Sie müssten uns bitte nur die Anzahl des Nachwuchs nennen. Gut zu wissen: Sie brauchen nicht für jeden Hund einzelne Verträge abzuschließen.

Besteht Versicherungsschutz, wenn ein anderer für mich hütet?
  • Ja, mitversichert sind außer Ihnen als als Halter des Hundes auch: Familie, Freunde, Bekannte oder Nachbarn, die Ihr Tier hüten. Einzige Ausnahme sind gewerbsmäßige Tierhüter, die jedoch in der Regel eine eigene Tierhalter-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben – am besten fragen Sie danach.

Kann ich auch mein Pferd versichern?
  • Ja, auch als Halter eines Pferdes oder Ponys sind Sie bei uns in den richtigen Händen. Dieses gehört zur Pferdehalter-Haftpflicht. Lassen Sie sich hierzu beraten.

Öltank-Haftpflichtversicherung

Werden Schäden, die durch ausgelaufenes Öl an meinem Eigentum entstanden sind, ersetzt?
  • Schäden an Ihren unbe­weglichen Sachen (z.B. Gebäude, Gebäude­bestand­teile, Erd­reich) sind in der Gewässer­schaden­haft­pflicht­versicherung versichert, wenn sie durch ausge­laufenes Öl be­schädigt wurden.

Wie errechne ich die richtige Deckungsssumme?
  • Die Deckungssumme beträgt pauschal für Personen-, Sach- und Vermögens­schäden je nach Tarif­variante 3 Mio. oder 5 Mio. Euro. Das Fassungs­vermögen des Öl­tanks ist bei Antrags­stellung anzu­geben.

Ist diese Versicherung Pflicht?
  • Die Öltank-Haftpflichtversicherung ist keine gesetzliche Pflicht­versicherung. Allerdings haftet der Inhaber einer solchen Anlage bei einem Schaden in unbe­grenzter Höhe mit seinem gesamten Ver­mögen. Die Öltank-Haft­pflicht­versicherung schützt Sie vor diesem finanziellen Risiko.

Warum hafte ich auch für Schäden obwohl mich keine Schuld trifft?
  • Als Inhaber einer Öl­tank­anlage unter­liegen Sie der so genannten Gefährdungs­haftung. Das heißt: Sie haften allein auf­grund der besonderen Gefährlich­keit dieser Anlage für Schäden, die durch das ausge­tretene Öl ver­ursacht werden. Dabei ist es un­erheblich ob Sie ein Ver­schulden trifft oder nicht.

Pferdehalterhaftpflichtversicherung

Kann ich auch mein Pferd versichern?
  • Ja, auch als Halter eines Pferdes oder Ponys sind Sie bei uns in den richtigen Händen. Dieses gehört zur Pferdehalter-Haftpflicht. Lassen Sie sich hierzu beraten.

Privathaftpflichtversicherung

Warum brauche ich eine Privat-Haftpflichtversicherung?
  • Die Privat-Haftpflichtversicherung gehört eindeutig zu den wichtigsten Versicherungen, die jeder haben sollte. Auch junge Leute brauchen diesen Versicherungsschutz, weil Kinder spätestens nach der Berufsausbildung oder dem Studium nicht mehr bei den Eltern mitversichert sind. Egal ob jung oder älter: Wenn Sie anderen schuldhaft einen Schaden zufügen, müssen Sie ihn ersetzen. Vor allem Personenschäden können dann schnell in Millionenhöhe gehen.

Welche Schäden zahlt die Privat-Haftpflichtversicherung?
  • Unsere Privat-Haftpflichtversicherung zahlt, wenn Sie zum Beispiel mit Ihrem Fahrrad oder zu Fuß einen Unfall verursachen. Ihr Versicherungsschutz gilt auch im Internet. Zum Beispiel wenn beim Datenaustausch per Mail Schäden an fremden Computern entstehen. Sind Sie Mieter, zahlt die Privat-Haftpflichtversicherung bei Schäden des Fußbodens oder des Waschbeckens, weil Ihnen zum Beispiel ohne Absicht eine Flasche aus der Hand gefallen ist.
    Den besten Überblick über die Leistungen unserer Privat-Haftpflichtversicherung bekommen Sie mit unserer Leistungstabelle weiter oben.

Sind meine Kinder mitversichert?
  • Ihre Kinder unter sieben Jahren sind für Schäden, die sie verursachen, nicht verantwortlich – „nicht deliktfähig“. Im Straßenverkehr gilt diese Regel bis zum 10. Geburtstag Ihres Kindes.
    Gesetzlich bestehen dann keine Ansprüche gegen Ihr Kind – zum Beispiel vom Nachbarn. Weil dieser die Kratzer in seinem Auto vom Laufrad Ihres Kindes nicht lustig findet. Und wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben, hat der Nachbar auch gegen Sie keine Ansprüche.
    Wenn Sie wünschen, leistet unsere Privat-Haftpflichtversicherung dennoch Schadenersatz. Auf gute Nachbarschaft!

Besteht Versicherungsschutz, wenn ich Freunden beim Umzug helfe?
  • Auch bei unentgeltlicher Hilfe, etwa bei einem Umzug oder Beaufsichtigung einer Wohnung im Urlaub, sind Sie mit der Privat Haftpflichtversicherung der Provinzial Rheinland auf der sicheren Seite.

Sind Schäden im Ausland versichert?
  • Sie sind auch während eines vorübergehenden Auslandsaufenthaltes versichert. Europaweit sogar ohne zeitliche Begrenzung.

Kann die Privat-Haftpflichtversicherung von der Steuer abgesetzt werden?
  • Ja, bei der Einkommenssteuer können Sie Ihre Privat-Haftpflichtversicherung als Sonderausgabe geltend machen. Somit haben Sie nicht nur einen beruhigenden, weltweiten Schutz, sondern sparen auch noch Geld.